POSTS

"...Schlimmsten Fall könne man mit dem Töten ja wieder anfangen"

Der Artikel stammt aus dem Archiv! Die Formatierung kann beschädigt sein.

In der Weltwoche gibt es eine Rezension über das Buch von Nicholson Baker "Human Smoke". Es geht darin zu beleuchten, ob im zweiten Weltkrieg tatsächlich die Rollen zwischen Gut und Böse so klar verteilt waren, wie es auf den ersten Blick scheint. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auch auf die Pazifisten (wo auch wieder Quäker erwähnt werden). Der Vorletzte Satz kommt zu dem erstaunlichen Resümee: **” Und wir wissen nicht, wie man den Pazifisten widerlegen soll, der sagt, selbst im schlimmsten Fall könne man mit dem Töten ja wieder anfangen; ein Tag Frieden sei ein Tag Frieden."**.

Quelle/Link http://www.weltwoche.ch/artikel/?AssetID=18953&CategoryID=95

Ein anderen Artikel der Inhaltlich da zu passt, auch wenn er mit Quäker nichts zu tun hat, ist in der Frankfurter Rundschau zu finden. Unter dem Titel “Unfreiwillige Soldaten im Arrest” berichtet Jana Schulze von Totalverweigererern in Deutschland, die in Millitärgefängnissen durch Arrest dazu gezwungen werden sollen, sich zum töten ausbilden zu lassen. Der Artikel in Wikipedia zum Thema “Totalverweigerer” ist etwas länger, aber auch interessant.

Quelle/Link http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?cnt=1334352 http://de.wikipedia.org/wiki/Totalverweigerer