POSTS

Karnickelzüchterverein beschwert sich über die mangelhaften Zuchtergebnisse von Nichtmitgliedern

Der Artikel stammt aus dem Archiv! Die Formatierung kann beschädigt sein.

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Experimentalrabbits.jpg

"Karnickelzüchterverein beschwert sich über die mangelnde mangelhaften Zuchtergebnisse der von Nichtmitgliedern", das dachte ich, als ich den Artikel "Kuriosität im Internet (3): Ist das schon krank? “[1] von den GYM-Redakteure gelesen hatte. Ich frage mich wirklich welches Signal das GYM damit geben will? Was soll das werden? Internetzensur? Maulkorb für Kritiker? Die Dinge die hier die GYM-Redakteure kritisieren, sind Meinungsäußerungen in Kommentaren zu der Meinungssäuerung eines Blogers. Für einen demokratischen Staat das natürlichste von der Welt. Was soll das werden - frag ich mich da? Mutiert das GYM jetzt zu einem Quäker-Scientology? Will der GYM jetzt jeden Mundtot machen, der nicht 100% auf seiner Linie ist?

Nehmen wir uns mal den zweiten Satz:

Was soll der Gedankeneinschub "immerhin Pastor einer freikirchlichen Gemeinde"? Ist das irgend was besonders? Habt ihr euer Gleichheitszeugnis vergessen? Schon mal drüber nachgedacht, das es kein Zufall ist, das das GYM keine Pastoren hat? Oder schwingt da eine alte Sehnsucht des anonymen Autors/Autorin/Autoren mit, selber gerne Pastor(-in) werden zu wolle? Wenn damit angedeutet werden sollte, das dieser Pastor eine theologische Ausbildung habe und deshalb eine Kompetenz darstelle, dann sollte man mal genauer hinschauen und sich dessen Ausbildung und deren Qualität vergewissern. Halten die GYM-Redakteure sich wirklich für so kompetent auf dem Gebiet? …Okay.

Wieder einer dieser krusen Sätze, wie ich sie von den GYM-Redakteuren liebe. Was bitte sind "Höflichkeit und Achtung", wenn nicht "Umgangsformen"? Aber gut mal abgesehen von den Formulierungsschwierigkeiten: schauen wir uns mal die Arbeitsthese an die da aufgestellt wird. Die These der GYM-Redakteure lautet doch im Kern: “Quäker ist, wer immer brav und lieb ist”. Das deutet auch der erste Satz des darauf folgenden Absatzes an, wenn die GYM-Redakteure schreiben:

Was die "Umgangsformen" betrifft, bitte ich doch mal “Quäker - Glaube & Wirken”,19.40 [2] aufzuschlagen. Hier nur in Auszügen:

Durch das Zitat der “Ratschlägen und Fragen” Nummer 6 wird der Eindruck erweckt, es sei nicht statthaft andere Religionen oder Religionsangehörige zu kritisieren. Der Text lautet:

Ich will den Text gar nicht zerpflücken und auslegen. Ich stelle jetzt einfach mal ein Paar Aussagen Früher Freunde (Erste Quäker) dem gegenüber. Ich denke dann wird klar, das Kritik sehr wohl quäkerisch ist. Quäker stehen bedingungslos zur Glaubensfreiheit, aber wenn jemand Bockmist erzählt kriegt er (verbal) Kontra. Bockmist erzählen oder scheiße Bauen darf man nicht, nur weil man kein Quäker ist, und das mit seinem Glauben begründet. Gut, schauen wir uns mal an was ich so gefunden habe auf die Schnelle:

Ich könnte die Liste fast beliebig verlängern. Mir zeigt sich damit, die mangelnde Geschichtskenntnisse oder das mangelndes Geschichtsbewusstsein der GYM-Redakteuren haben. Deutlich wird aber das eine öffentliche Diskussion über Theologie und geschichte Inhalte nicht gewollt ist und gedeckelt wird. Was ein linientreuer Quäker aber zu Sagen oder zu glauben hat, darüber schweigt sich des GYM aus. Oder was ihre Theologische Sicht der Dinge ist. Wahrscheinlich währe es ihnen am liebsten, das einfache Fußvolk hält die Klapper und nur die Partei - …ähhh - GYM-Organe geben unverfängliche Verlautbarungen bekannt.

Dieser Text ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Und unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation in der Version 1.3 oder höher (abgekürzt GNU-FDL oder GFDL). Zitate und verlinkte Texte unterliegen den Urheberrecht der jeweiligen Autoren.