POSTS

"Brief an die Bundestagsabgeordneten" von der GYM

Der Artikel stammt aus dem Archiv! Die Formatierung kann beschädigt sein.

Ich habe schon überlegt ob ich was zu dem "Brief an die Bundestagsabgeordneten" des GYM schreibe. Aber dazu gibt es eigentlich nicht viel zu schreiben. Er ist einfach nur dilettantisch und peinlich.

Es geht schon damit los, das nicht wirklich differenziert wird, zwischen “Wehrdienst” und “Stehendes Heer”. Dann diese überaus peinliche Argumentation, man sei Quaker und müsse deshalb gegen Krieg sein:

“Quakersein” ist aber nicht selbsterklärend. Hier fehlt die Argumentation, gegen Wehrpflicht und stehendes Heer. Eine Erklärung die jedem einleuchtet, ob er nun Quaker ist oder nicht. Wenn man das nicht kann, sollte man auf eine Begründung völlig verzichten, statt in einem Zirkelschluss auf sich selbst zu verweisen.

Da wäre es dann schon plausibler zu sagen, "meine innerstes bäumt sich dagegen auf". Das bäumt sich aber auch bei anderen auf. Oder sollte es zu mindestens. Das man Quaker ist, ist reiner Zufall. Nicht das “Quakersein” ist das was einen in die Pflicht nimmt oder nehmen sollte, sondern der innere Ruf, der in jedem Menschen zu hören ist, der nur bereit ist, sich dieser Stimme zuzuwenden. Wer sich von dieser mahnenden Stimme aber abwendet, gefährdet nicht nur den Frieden der Welt, sondern sein eigenes Seelenheil.

Aus Hasse wird keine Erlösung entstehen und aus Gewalt kein Frieden. Das ist die einfache Wahrheit. Die Wurzel von Hass und Gewalt sind die Gier und die Eitelkeit. Wenn ich mich selbstopfernd gegen Unterdrückung und Gewalt währe, ohne mich selber der Ungerechtigkeit und Gewalt zu bedienen, kann ich auf Erlösung hoffen. Ich kann niemanden zwingen von Gewalt und Unterdrückung abzulassen. Aber man kann mich auch nicht zwingen ,Gewalt an zu wenden.

Selber Gewalt an zu wenden, ist schon Sünde genug, aber Andere zur Gewaltausübung zu zwingen, ist doppelte Sünde! Deshalb: Schafft endlich die Wehrpflicht ab! Reicht es euch nicht das ihr zu Hölle fahrt mit eurer Gewalt? Müsst ihr andere auch noch zu eurer Gesellschaft mit in den Abgrund reißen?

…Das währe meine Argumentation.

Aber was auch wirklich dermaßen ab nervt, ist diese völlig bescheuerte, von sich selbst in dritter Person zu reden: "Für ihr Friedensengagement haben die Quäker 1947 den Friedensnobelpreis erhalten. Sie leben ihren Glauben bewusst inmitten der Gesellschaft und sind u.a. Treiber bei der Entwicklung von Anti-Gewalt-Trainings, der Mediation und von Good Corporate Governance.“ …Bla-bla-bla. Ich kann es nicht mehr Hören!

Der Link(Quelle) zum original Gesülze:

www.rgdf.de, 25. Oktober 2009, “Brief an die Bundestagsabgeordneten”, Autoren: Jalka (Schreiberin) & Horst-Dieter Breuer (Schreiber), http://www.rgdf.de//index.php?option=com_content&task=view&id=133&Itemid=1

Dieser Text ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Und unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation in der Version 1.2 vom November 2002 (abgekürzt GNU-FDL oder GFDL). Zitate und verlinkte Texte unterliegen den Urheberrecht der jeweiligen Autoren.