POSTS

Wehrbeauftragte Robbe verlange klares Bekenntnis der Kirchen

Der Artikel stammt aus dem Archiv! Die Formatierung kann beschädigt sein.

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:WW_I_Prussian_enlisted_man%27s_belt_buckle_front.JPG

Der Wehrbeauftragte der Bundeswer Reinhold Robbe fordert ein klares Bekenntnis - u.a. von den Kirchen - zum Bundeswehreinsatz in "Hindukusch Krieg"[2]. Anlass war, das kürzliche bei einem Feuergefährlich in Afghanistan drei Bundeswehrsoldaten ertrunken sind. Sie hatten ihren Panzer durch ein Fahrfehler in einen mit Wasser gefüllten Graben gelenkt. Also alle drei Soldaten starben nicht unmittelbar durch feindliches Feuer[1], sondern eigenem Fehlverhalten. - Soweit sich das aus den Meldungen schlissen lässt.

Merkwürdig das auf einmal aus einem "Afghanistan-Einsatz" ein "Hindukusch Krieg" wird. Na klar, das er dann gleich jammert die Bundeswehr bräuchte mehr Geld[3].

Hier links-oben im Bild, des Koppelschloß der Reichswehr, mit der Losung “GOTT MIT UNS”. Vielleicht werden sie ja von Reinhold Robbe bald wieder an die Truppe ausgegeben, wenn er seine Wehretaterhöhung durch bekommen sollte?

Also da Reinhold Robbe so sehr ein Bekenntnis von den Kirchen zum "Hindukusch Krieg" verlangt, hier meines:

**…Bundeswehr raus aus Afghanistan!**

Tut mir Leid. Seine Waffen muss sich Reinhold Robbe von anderen Kirchen segnen lassen. Für seinen gerechten Krieg wird er unter den Friedenkirchen (Mennoniten und Quäker) kaum Fürsprecher bekommen.

Quellen

Dieser Text ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Und unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation in der Version 1.3 oder höher (abgekürzt GNU-FDL oder GFDL). Zitate und verlinkte Texte unterliegen den Urheberrecht der jeweiligen Autoren.