POSTS

Widerspruchsfreie Bibel?

Der Artikel stammt aus dem Archiv! Die Formatierung kann beschädigt sein.

Ein immer wiederkehrender Konflikt den ich mit charismatischen, evangelikalen und fundamentalistischen Christen habe, ist der Streit um die Behauptung die Bibel sei Gotteswort und somit irrtumslos oder widerspruchsfrei. Das ist offensichtlicher Quatsch. Um nicht immer und immer wieder das selbe runter leihern zu müssen, werde ich hier in einem Artikel meine Argumente zusammentragen. Die ich gegebenen Falls erweitere oder korrigiere.

Bevor man sich auf den Inhalt der Bibel stürzen kann, geht schon das Problem los, auf welchen Kanon man sich einigen will. Also welche Bücher zählt man zu den Wort Gottes und welche nicht. Eine Frage die bis zum heutigen Tage noch kein Konsens unter Christen gefunden hat. Dann geht die Nächste Frage darum, welches der vielen Übersetzungen den das unverfälschte Wort Gottes ist. Der Wikipedia Artikel “Bibelübersetzung” listet am 14.1.2010 um 09:03 Uhr, 50 verschiedenen deutsche Übersetzungen auf.

Jetzt zu den einzelnen Stellen

Weihnachsgeschichte

Es geht schon los mit der Weihnachsgeschichte. die Version von Lukas und Matthäus sind völlig unvereinbar miteinander. Nach Matthäus wohnte Josef in Bethlehem wo Jesus auch geboren wird. Seine Familie flied nach Ägypten und zieht danach nach Nazareth. Nach Lukas wohnt Josef schon in Nazareth, reist mit hoch schwangerer Frau wegen der Volkszählung nach Bethlehem wo Jesus geboren wird. Mal abgesehen davon, das nur Männer gezählt wurden und es nicht schlüssig ist, warum er seine hoch schwangere Frau durch die Gegend schleift, ist von der hoch dramatischen Fluch nach Ägypten nichts zu lesen. Stattdessen reisen sie nach 33 Tagen (solange gilt eine Frau nach ihrer Geburt nach 3. Mose 12,4+6 als unrein) nach Jerusalem.

Aus Wikipedia zu dem Thema:


Die historische Anbindung der Weihnachtsgeschichte wirft ebenfalls Probleme auf. Lukas bringt mit der von ihm erwähnten Volkszählung zwei verschiedene römische Verwaltungsvorgänge durcheinander, nämlich:

[…]

Aus all diesen Widersprüchen innerhalb der beiden biblischen Weihnachtsgeschichten und zwischen ihnen ziehen heute die meisten Historiker und Theologen den Schluss, dass es sich um literarische Fiktionen handelt, mit denen die Gottessohnschaft Christi und sein Kommen in die Welt historisch und prophetisch glaubhaft gemacht werden sollen.

(Seite „Weihnachtsgeschichte“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 7. Januar 2010, 13:35 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Weihnachtsgeschichte&oldid=68956542 Abgerufen: 14. Januar 2010, 09:41 UTC)


Volkszählung

In Esra 2,3-40 und Nehemia 7,8-72 sehen wir zwei beschreibungen der Volkszählungen nach der babylonischen Gefangenschaft, mit unterschiedlichen Ergebnis. Gezählt wurden (wie immer) nur die Männer. Hier die Abweichungen:

Tod des Judas

Da man bekanntlich nur einmal sterben kann, kann sich Judas also etweder erhängen oder zu Tode stürzen. Aber nicht beides auf ein mal oder nach einander. Vergleiche:


Apostelgeschichte 1,18: Dieser nun hat zwar von dem Lohn der Ungerechtigkeit einen Acker erworben, ist aber kopfüber gestürzt, mitten entzweigeborsten, und alle seine Eingeweide sind ausgeschüttet worden.

Matthäus 27,5: Und er warf die Silberlinge in den Tempel und machte sich davon und ging hin und erhängte sich.


Noch ein Räzelhafter Tod

Ähnliche Unstimmigkeiten gibt es um den Tod von Saul…


1.Chronik 10,4: Da sagte Saul zu seinem Waffenträger: Zieh dein Schwert und durchbohre mich damit, damit diese Unbeschnittenen nicht kommen und ihren Mutwillen mit mir treiben! Sein Waffenträger aber wollte nicht, denn er fürchtete sich sehr. Da nahm Saul das Schwert und stürzte sich hinein

2.Samuel 1,9: Da sagte er [Saul] zu mir: Tritt doch her zu mir und gib mir den Todesstoß, denn ein Schwächeanfall hat mich ergriffen, doch mein Leben ist noch ganz in mir! Da trat ich zu ihm und gab ihm den Todesstoß, denn ich erkannte, dass er nach seinem Fall nicht am Leben bleiben würde.

1.Samuel 31,4: Da sagte Saul zu seinem Waffenträger: Zieh dein Schwert und durchbohre mich damit, damit diese Unbeschnittenen nicht kommen und mich durchbohren und ihren Mutwillen mit mir treiben! Sein Waffenträger aber wollte nicht, denn er fürchtete sich sehr. Da nahm Saul das Schwert und stürzte sich hinein.


Weitere Sammlungen von Widersprüchen in der Bibel

Dieser Text ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Und unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation in der Version 1.2 vom November 2002 (abgekürzt GNU-FDL oder GFDL). Zitate und verlinkte Texte unterliegen den Urheberrecht der jeweiligen Autoren.