POSTS

Friedensausschuss wacht nach 8 Monaten Winterschlaf wieder auf.

Der Artikel stammt aus dem Archiv! Die Formatierung kann beschädigt sein.

friedensblog_2010_09_28.png

Nach langer Zeit der Funkstille ist der Weblog des Friedensausschuss wieder zum Leben erwacht. Nach mal zur Erinnerung: Das GYM und mit ihr der Friedensausschuss feiert das 350 jährige Jubeleum des historischen Friedszeugnis. Der Eintrag von dem ich hier berichte, ist der zweite in diesem Jahr!! Wenn der nächste Eintrag auch wieder 8 Monate auf sich warten lässt, wird es wohl bei zwei Einträgen für dieses Jahr bleiben.

Im gleichen Zeitraum sind auf www.rgdf.de 6 Artikel und auf www.the-independent-friend.de 113 Artikel erschienen. Für den www.the-independent-friend.de schreiben der Zeit zwei Autoren. Das http://friedenszeugnis.twoday.net/ sollte ungefähr ein halbes Dutzend Mitglieder und damit potenzielle Autoren haben. Die www.rgdf.de gar um 200 potenzielle Autoren. Ich glaube da fragt sich jetzt doch der Eine oder Andere "…was läuft hier falsch?" Aber auch inhaltlich bin ich etwas - nun sagen wir - verwundert. Der letzte Eintrag z.B. auf http://friedenszeugnis.twoday.net/stories/8367832/ da heißt es Zitat: "‘Wege aus der Vergelungskultur’ - ist der Titel der gemeinsamen Tagung vom 26. - 28. Nov. 2010 im Thomashof von Church and Peace, Friedensausschuss der Quäker, Versöhnungsbund und Deutsches Mennonitisches Friedenskomitee." und dann wird auf einen PDF-Flyer von 2008 verlinkt (Kopie siehe Anhang). Und selbst wenn das Datum ein Irrtum war, werden die Quaker als Ausrichter überhaupt nicht genannt. Nach einiger kriminalistischen Arbeit habe ich herausgefunden das der richtige Titel lautet "Auge um Auge? Zahn um Zahn? Wege aus der Vergeltungskultur". Mehr Infos unter: http://gewaltueberwinden.org/de/news-events/events/events-container/article/1327/auge-um-auge-zahn-um-zah.html

Dieser Text ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Und unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation in der Version 1.2 vom November 2002 (abgekürzt GNU-FDL oder GFDL). Zitate und verlinkte Texte unterliegen den Urheberrecht der jeweiligen Autoren.