POSTS

Wann entern die Piraten die Quaker?

Der Artikel stammt aus dem Archiv! Die Formatierung kann beschädigt sein. Mir kam der Gedanke, wann wohl die ersten Menschen auf die Idee kommen werden, das “Piraten-Prinzip” auf ihre Kirchengemeinde anwenden zu wollen? Also radikale Basisdemokratie kombiniert mit völliger Transparenz. Die Quaker wären eigentlich prädestiniert dafür. Schon die Namensgebung: die Quaker nennen sich mittlerweile selber mit dem Namen, mit dem sie anfangs verspottet wurden (Siehe Wikipedia. Piraten nennen sich Piraten aus dem heftigen (bis heute andauernden) Streit über das Urheber- und Verwertungsrecht. Bei diese Diskussion wurde seitens der Gegner versucht die Befürworter eines modernen Urheber- und Verwertungsrecht deren Ansinnen mit “Piraterie” zu diskreditieren (Siehe Wikipedia Begriffserklärung). Dummerweise war das Image von Piraten durch den sehr populären Film Fluch der Karibik gar nicht so schlecht. Ganz im Gegenteil! Man assoziierte eher Begriffe wie “Freiheit” und “Abenteuer” damit. Also das genaue Gegenteil von starren und verstaubten Strukturen einer Verwertungsgesellschaft, wie der GEMA.

Ein Andere Punkt, der für die Quaker als “spiritueller Piratenhafen” spricht, ist das basisdemokrantische Prinzip. Wo ich aber momentan schwarz sehe - im wahrsten Sinne des Wortes - ist die Transparenz. Das deutsche Quakertum in der Form des GYM ist so transparent wie das Brackwasser der Elbe. Aber so, wie die 68er ihre Spuren im GYM hinterlassen, wird wahrscheinlich auch das Piratenprinzip sich langsam wie ein Schiffsbohrwurm durch die dicksten Planken fressen.

Dieser Text ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Und unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation in der Version 1.2 vom November 2002 (abgekürzt GNU-FDL oder GFDL). Zitate und verlinkte Texte unterliegen den Urheberrecht der jeweiligen Autoren.