POSTS

Was gibt es neues von mir und dem lieben GYM?

Der Artikel stammt aus dem Archiv! Die Formatierung kann beschädigt sein.

Seid dem versanden der der Treffen der Unabhängien Quaker sind jetzt ca. 2 Jahre her. Mein Rauswurf bei den GYM-Quäkern ist jetzt ca. ein Jahr her. Beruflich bedingt, waren die letzte zwei Jahre keine größeren Projekte mehr möglich. Zudem lebe ich jetzt seid zwei Jahren in einer Beziehung, die natürlich auch gepflegt werden will. Alles in Allem waren die letzten Monate etwas lähmend. Aber ich hoffe das ich die nächste Zeit wieder etwas mehr Ressourcen frei habe, neue Projekte an zugehen oder alte abzuschließen.

Eines der Projekte das ich zu ende bekommen will, ist das Fox-Tagebuch. Das Buch ist mittlerweile als Reprint bei Amazon aufgetaucht. Stolze 49,90 Euro will die Outlook Verlags gmbh dafür haben!!. Und das bei Null Eigenleistung. Die eingescannten Seiten wurden noch nicht mal durch die Texterkennung gejagt. Oder geschweige ein Begleittext verfasst. Gut, mit den Erfahrungen die ich mit dem Buch-Projekt "Ohne Kreuz keine Krone" gemacht habe, würde ich sagen das klassische Buch ist - fast - tot. Auch diese Buch wurde als liebloser scann-reprint von dem Verlag Lightning Source UK Ltd im Januar 2012 noch mal auf den Markt geworfen. Deshalb bin ich gerade damit beschäftigt, das Buch noch mal umzuformartieren um es als eBook herauszubringen. Als kostenlosen Download. Wenn noch jemand Ressourcen frei und Lust hat mitzumachen, würde mich das freuen und die Sache beschleunigen.

Über das GYM habe ich die letzten Monate wenig geschrieben. Das hängt damit zusammen, das es nichts zu schreiben oder kommentieren gab. Die Münchner GYM-Gruppe hat sich ja bekanntlich fällig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und tagt nun mehr nur noch als konspirative Kryptoquäkertum.

Gut, wie ich gerade festgestellt habe, hat das GYM seine Seite (http://www.rgdf.de/) irgend wann verschlimmbessert. Hier wurden einige Texte erneuert. Nicht ohne unfreiwillige Komik. Ganz wie man es vom GYM gewohnt ist. Auf der Seite “Glaube und Wirken” ist zu lesen: "Kern unseres spirituellen Lebens, unseres Glaubens und unseres Wirkens ist unser Gottesdienst: das gemeinsame Schweigen, […]“ …Also nix tun ist unser “wirken”. Sehr schön. Die Quäkerzeugnisse werden immer noch eigenwillig um ein fünftes "Gemeinschaft" erweitert - wo immer Sie das her haben. Die Behauptung "Wir haben keine Sakramente im Sinne der Kirchen. Wir sprechen vielmehr vom Sakrament des Lebens, […]“ ist schlicht falsch. Der esoterische Flügel mag das so für sich sehen. Für christozentrische Quäker war und ist die Aussage falsch. Siehe hier zu auch C. Bernte in seinem Buch "Deutsche Quäkerschriften Bd. 1: Deutsche Quäkerschriften des 17. Jahrhunderts.“ Seite XXII. Richtig ist, das die äußeren Sakrament abgelehnt werden. Was nicht heißt das es nicht eine innere Taufe gäbe.

Auf der Seite "Strukturen" bin ich über diesen Satz gestolpert: "Überall arbeiten Quäkerinnen und Quäker sowie Freundinnen und Freunde der Freunde zusammen.“ …Häh, was soll der Quatsch? "Freundinnen" sind quasi weibliche Quäker, so wie "Freunde" männliche Quäker sind. Also hatte - wenn man die Weibliche Form unbedingt dinnen haben wollen, der Satz lauten müssen: "Überall arbeiten Quäkerinnen und Quäker sowie Freundinnen der Freundinnen und Freunde der Freunde und Freundinnen der Freunde und Freunde der Freundinnen zusammen.“ …Wie beschert klinkt das den?!

Lustig ist auch der Satz "Mehrere Gruppen sind in Bezirksversammlungen zusammengefasst.“ weil er von der Realität schon längst überholt ist. Es Gibt Bezirke wie der “Ost” der de facto nur noch aus einer intakten Versammlung bestehen. Sie hier zu die Seite "Andachtsgruppen" (http://www.rgdf.de/index.php/andachtsgruppen). Ja, so könnte man noch vieles anführen. Aber wenig neues. Das meiste sind alte Fehler die noch immer nicht korrigert wurden.

Wenn man in den Bereich "Aktuelles" schaut (was merkwürdigerweise unterhalb von "Impressum" liegt) sieht man Meldungen die kein Datum und kein Autor tragen. Ich glaube, da waren wir auch schon mal weiter…

Vielleicht schreibe ich zukünftig ab und zu was über die Mennoiten Gemeinde, zu der ich jetzt auch schon ca. vier Jahr Kontakt pflege. Ich gehe dort mittlerweile so regelmäßig zu den Mennoniten, das ich mich jetzt entschlossen habe, eine Dauerauftrag einzurichten um mich regelmäßig an den Kosten wie für die Miete zu beteiligen. Und das, auch wenn ich nicht konvertiert bin und auch nicht vorhabe zu konvertieren.